fbpx

Ab welchem Alter nimmt Voice Studio Bern GesangsschülerInnen auf?

Die Schülerinnen und Schüler werden frühestens ab der 5. Klasse für Einzelunterricht aufgenommen. Nicht weil man nicht vorher Stimmbildung machen könnte, sondern weil unser Unterricht auf Jungendliche und Erwachsene ausgerichtet ist.

Nehmt Ihr auch AnfängerInnen auf?

Natürlich! Es macht uns Spass, wenn wir die Ersten sein dürfen, die mit deiner Stimme arbeiten.

Muss ich Noten lesen können?

Nein. Die wenigsten SängerInnen in einer Band singen ihren Gesangspart ab Noten. In der Stunde werden wir aber sämtliche Zeichen auf einem Leadsheet lernen, damit du weißt was es bedeutet, wenn die Lehrerin bei der du Unterricht nimmst sagt: Und jetzt zum „Dal segno“! Wenn du dich aber für eine Aufnahmeprüfung an einer Hochschule anmelden möchtest, dann üben wir gerne mit dir Blattlesen in der Stunde.

Ich treffe die Töne nicht. Kann ich das bei euch lernen?

Viele Treffen die Töne nicht hundertprozentig. Oft haben diese Schwierigkeiten mehr mit Technik als mit dem Gehör zu tun. Diese Unsicherheiten besonders in der Höhe sind ganz normal. Für die meisten SängerInnen  ist es zu Beginn schwierig, Töne zu treffen die sich ausserhalb der gewohnten Dur-Skala befinden. Töne treffen ist uns ein sehr wichtiges Anliegen. Mit Training verschwinden diese Unsicherheiten. Ganz selten aber gibt es SchülerInnen, bei denen man die Melodie von „Alle meine Entchen“ nicht als solche erkennen würde, wenn sie es den vorsingen würden. Wenn du also grosse Schwierigkeiten hast, die Töne bei einer sehr einfachen Melodie zu treffen, in einem Bereich bei dem es dir von der Stimme her pudelwohl ist, empfehlen wir dir vorher, dich eingehen mit meinem Blogartikel „Töne treffen“ auseinander zu setzen.

Warum ist die Probestunde kostenpflichtig?

Weil wir davon ausgehen, dass du bereits in der Probestunde wertvolle Tipps bekommst, mit denen du weiter an deiner Stimme arbeiten kannst.

Kann ich sofort einsteigen oder muss ich bis zu Beginn des neuen Quartals mit dem Unterricht warten?

Du kannst auch mitten im Quartal einsteigen.

Wie lange dauert es, bis meine Stimme ausgebildet ist?

Natürlich hängt das auch davon ab, wie viel Zeit du in das Üben investieren kannst. Wenn jemand neu im Voice Studio mit Singen beginnt und konsequent übt, dauert es meistens etwa 3 Jahre, bis wir sagen, dass es langsam an der Zeit wird, eine Band zu suchen.

Ich habe Probleme mit der Stimme. Kann ich trotzdem in den Unterricht kommen?

Hoffentlich kannst du noch nicht alles perfekt, wenn du zu uns kommst. Genau dafür sind wir da. Taja Waibel unterrichtet immer wieder SängerInnen die nach einer logopädischen Therapie zu ihr kommen, um die Gesangsstimme aufzubauen. Es macht uns glücklich, wenn wir die Helfen können Partien mit Leichtigkeit zu singen, die vorher nur mit folgender Heiserkeit und/oder mit Halsweh zu bewerkstelligen waren. Sollten wir aber hören, dass deine Stimmbänder möglicherweise bereits Schaden genommen haben, behalten wir uns vor, dich vorher zur Abklärung zu einem Phoniater zu schicken.

Ich möchte an eine Hochschule und Gesang studieren. Könnt ihr mich darauf vorbereiten?

Sehr gerne. Allerdings nur in den Bereichen Pop und Jazz. Gerne helfen wir dir auch, bei den theoretischen Anforderungen.

Welche Stilistiken unterrichtet ihr?

Obwohl wir auch immer wieder klassische Übungen machen werden, gehört Klassik nicht zu unserem Repertoire. Wenn du also gerne viele klassische Lieder singen möchtest, dann empfehlen wir dir, eine dafür ausgebildete Lehrerin zu suchen. Da wir im Unterricht nach einem einheitlichen Stimmklang über den ganzen Stimmumfang suchen, gehört auch „jodeln“ nicht zu unserem Repertoire. Mit allem Respekt für diese Art des Singens. Bei allen anderen Stilistiken wie Pop, R&B, Soul, Mundart, Jazz etc. helfen wir dir gerne weiter.

Wo liegt der Schwerpunkt beim Unterricht im Voice Studio?

Der Schwerpunkt liegt auf dem Erlangen einer gesunden Gesangstechnik für moderne Stilistiken. Der Fokus liegt darin, über den ganzen Stimmumfang einen einheitlichen Stimmklang zu entwickeln. Die Stimme soll auf jedem Ton „schwingen“ können. Jeder Ton in jedem Bereich soll modulierfähig sein, also leise oder laut gesungen werden können. Die Stimme soll auch nach einem längeren Konzert gesund klingen. Singen soll sich immer gut anfühlen.

Wie kann ich mir den Ablauf einer Stunde vorstellen?

Die Stunde wird meistens in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil arbeiten wir an der Gesangstechnik. In einem zweiten Teil arbeiten wir an einem Lied.

Gibt es einen Masterplan zur Entwicklung der Gesangsstimme?

Den gibt es. Wir werden zuerst Register entdecken. Physiologisch gesehen gibt es deren zwei. Deine Sprechstimme und dein Falsett. Wir werden beide stärken. Auch dein Falsett soll kräftig werden und den Stimmklang von deiner Bruststimme annehmen. Dann werden wir die beiden Register verbinden, so dass du dich mühelos hin und her bewegen kannst. Wenn du gerne Rock oder Pop in einer Band singen möchtest, werden wir deine Bruststimme noch etwas nach oben verlängern. Hier bedienen wir uns Übungen, die klassische Tenöre benutzen, um ebenfalls ihr Register zu verlängern. Gleichzeitig werden wir dein Gehör mittels Gehörbildungsübungen schulen, wie sie an der Jazzschule vermittelt werden. Sobald die ersten technischen Hürden überwunden sind, werden wir auch grossen Wert auf das eigene Gestalten musikalischer Phrasen legen. Wir werden  viele Riffs und Licks singen. Schliesslich geht es um das Entwickeln deiner eigenen musikalischen Identität.

Kann ich einmal im Monat in die Stunde kommen?

Nein. Singen lernen hat viel mit Üben zu tun. Je regelmässiger du übst, desto besser. Die Erfahrung hat gezeigt, dass einmal Singen im Monat zu wenig ist. Wir bieten wöchentlichen Unterricht oder Unterricht der alle zwei Wochen stattfindet. Ausnahmen machen wir bei SchüerInnen die bereits 3 Jahre oder länger Unterricht genommen haben.

Wieviel Zeit muss ich investieren pro Woche?

Dreimal eine halbe Stunde wäre ein guter Start.

Ich möchte nur für mich singen. Kann ich trotzdem in die Stunde kommen?

Ganz ehrlich. Es macht mehr Spass, wenn du ein Ziel hast. Ziele können sein:

  • Ich möchte am „Offenen Mikrofon“ mit singen können (Anlass der Schule)
  • Ich möchte an einem Jahreskonzert der Schule mitsingen.
  • Ich möchte in einem Chor singen.
  • Ich möchte in einem Ensemble singen.
  • Ich möchte meiner Braut/Bräutigam zur Hochzeit ein Ständchen singen.
  • Ich möchte in einer Band singen.
  • Ich möchte keine Halsschmerzen mehr während dem Singen haben.
  • Ich möchte mein technisches Repertoire für meinen Sologesang erweitern.
  • Ich brauche Unterstützung bei einer Tournee.
  • Ich brauch Unterstützung für eine CD Produktion.
  • Ich möchte Singen zu meinem Beruf machen.
  • Ich bin GesanglehrerIn und möchte neue Inputs für meinen Unterricht.
  • Ich hatte Knötchen und möchte nun meine Gesangstechnik verbessern, um einen Rückfall zu vermeiden.

Bei Jugendlichen ist das Ziel vielleicht weniger artikuliert. Melde dein Kind zum Unterricht an, wenn das Kind:

  • Mit der Haarbürste als Mikrofon vor dem Mund singt und tanzt.
  • Deutlich den Wunsch äussert, Unterricht nehmen zu wollen.

Melde das Kind nicht zum Unterricht an:

  • Wenn es deine Idee, aber nicht die deines Kindes ist.
  • Wenn es mehr als ein anderes Hobby hat, welches Übezeit erfordert.

Kann jeder oder jede lernen zu singen?

Aber ja! Nicht alle haben von Natur aus eine grosse Stimme. Für eine Karriere im Pop Rock Bereich, spielt das aber überhaupt keine Rolle. Dem Mikrofon sei dank. Meistens gibt es einen Bereich in der Musik, in dem man stark ist und andere Bereiche an denen man mehr üben muss als andere. Hört euch an was Ed Sheeron dazu zu sagen hat:

 

 

Menü schließen